Inhaltsverzeichnis

Ab in die SUPERBUDE /// Hamburgs geilste Hipsterbutze unter Beschlag

Kaum wieder in dem Hauptstadtquatier gelandet, hieß es auch schon wieder Köfferchen packen und ab nach Hamburg. Spannende Events und liebe Menschen wollten besucht werden und da kann man ja nicht nein sagen! Deshalb einfach das Chaos in den eigenen vier Wänden ignorieren, denn es entsteht eigentlich immer erst beim Akt des Packens und nichts wie los.

Das Beste an dieser Reise war ganz klar meine Begleitung! Die knuffige Jenna von I SAY SHOTGUN und ich hatten beschlossen, dass zu zweit Reisen viel toller ist, als sich immer allein durchschlagen zu müssen. So stöckelten wir zu zweit Richtung Norden. Und eigentlich stöckelten wir auch nicht, sondern wurden von Wladimir hinkutschiert, aber diese Anekdote hebe ich mir mal für einen Kneipenabend auf 😉

Unser Ziel war klar und die Aufregung groß, denn anstatt uns das ausklappbare Ikeasofa einer Freundin zu teilen, fanden wir, dass wir uns mal etwas Gutes tun sollten. Und das haben wir dann auch getan. Kaum in der Hansestadt angekommen, eilten wir absolut neugierig auf unsere erste gemeinsame Nacht zur SUPERBUDE. Zwei gackernde Hühner auf Tour, mehr muss ich dazu wohl nicht sagen!

Was in Berlin „Mitte“ ist, nennt man in Hamburg das Schanzenviertel und jetzt ratet mal, wo sich unsere Bleibe befand. Grins. Richtig, im Zentrum der Macht St. Pauli. Nur dass man in Hamburg, im Gegensatz zu Berlin nichts macht, mitten in der Woche, nachts um eins sind da einfach alle Katzen grau und der einzige Beat der geht, strömte aus den Handys einer Horde Halbstarker. Ein Glück, denn so konnten wir den Erlebnispunkt Hamburgernachtexess direkt ins Hotel verlegen, ohne ein schlechtes Gewissen zu haben.

Dass uns dieses Vorhaben leichter fallen sollte, als gedacht, lag eindeutig an der coolsten DOPPELBUDE aller Zeiten. Im Seemanslook und mit echtem Nordlichtflair ausgestattet, reichte die Dekoration von Tauen, über jute Seesäcke, aktuellen Zeitungsberichten und natürlich kam auch das Thema St. Pauli nicht zu kurz. Wohl fühlen leicht gemacht!

Für uns zwei Chicks bot unsere SUPERBUDE mehr als genügend Erkundungsplatz, denn unser Zimmer war riesig, mit einer noch gigantischeren Aussicht über die Stadt! Das wohl durchdachte Design, die dunklen Wände, das ausgefallene Bett und Lampen mit denen man mobil im Zimmer herum laufen konnte, das alles hat uns geflasht!

Falls ihr aber mal in einer größeren Gruppe unterwegs seid, solltet ihr unbedingt in der ROCKSTAR SUITE einchecken. Sie bietet Platz für sieben coole Kinder, die in einem riesigen Bett nebeneinander schlummern dürfen und ist zudem mit einer hochwertigen Soundanlage samt ausklappbarer Bühne versehen! Wenn das nichts für euch ist!

Da in Jenna und mir mindestens auch ein Hauch von Popstarfeeling steckte, drehten wir erstmal die Musik in unserer SUPERBUDE an, um das Zimmer mit einer gehörigen Portion Mädelsdancingaction einzuweihen! Das gehört sich hier so!

Und nachdem unsere Koffer explodiert, die ersten Fotos bei INSTAGRAM und einige TWITTEREIEN von uns im Netzt und jeder Winkel unseres neuen Reiches erforscht waren, trauten wir uns nach unten in die Lobby. Expeditionslustig, wie Indiana Jones, genossen wir auch hier, wahrscheinlich aufgrund der sehr ungemütlichen Uhrzeit, den Status fast völlig allein zu sein und beschlossen auf jeder der vorhandenen Sitzgelegeneheiten mal zu sitzen, es uns gemütlich zu machen, uns zu zu prosten und gut gehen zu lassen! Keine Schwierigkeit in so angenehmer und schön durchgestylter Atmosphäre. Überall gab es etwas zu entdecken, ob es die alten Herrensessel waren, in denen unser Astra geschwenkt wurde wie Cognac und wir uns nur noch mit etwas tieferen, gedämpfteren Stimmen unterhielten, oder die Schubkarrensessel, die uns zu Geschichten aus dem Schulgarten inspirierten, wir hatten Spaß!

Am Ende hingen wir dann beide wie zwei müde und groggetränkte Lappen im Wind, Jenna unermüdlich am Schnattern und mein Kopf verformte sich irgendwie schlagartig zu einer Birne, weil ich gar nicht soviel neue Informationen aufnehmen konnte.

Zeit in die Koje zu hüpfen! Licht aus und geschnorchelt! Einen unbarmherzigen Weckerschlag später musste ich meine Augen öffnen, indem ich an meinen Wimpern zog. „Los aufgehen ihr müden, faulen Gesellen!“ Sie wollten einfach nicht! Kein Wunder also, dass das Haus mit dem Slogan „Ach Mutti, noch 5 Minuten“ wirbt, man schläft wie ein Baby und möchte gar nicht raus aus den Federn. Aber Mudder Jenna hatte kein Erbarmen mit mir, wusste aber auch, dass sie mich mit einem duftenden Frühstück mehr als ködern kann. Hopp, hopp rin in de Puschen und schon huschelten wir wieder mehr als überdurchschnittlich schnell schnatternd ab zum Buffet!

Wenn ich nur daran denke, knurrt mir wieder der Magen! Nicht nur alles, was ihr euch vorstellen könnt an Futter, nein auch noch bestens eingestellt auf Vegetarier und Süßmäuler, verwöhnte uns die SUPERBUDENCREW. Glücklich über meinen St. Pauli MusterMonsterToast, schwang ich mich anschließend auch noch beherzt ans Waffeleisen, vollführte einen gekonnten Umgang mit dem Fettspray und Schwupps die Wupps quetschten wir neben Direktsäften, Milchkaffee und Kakao auch noch vor Ahornsirup und Quark triefende Waffeln in uns rein. Aber nicht nur vegetarische Allüren versteht man hier, sondern auch vegane, wenn das kein Grund zur Freude ist!

Und so schleppten wir uns irgendwann, als auch wirklich nichts mehr in uns rein passte, schweren Bauches wieder auf unsere Bude und packten unsere sieben Sachen, um uns ins nächste Abenteuer zu stürzen!

Die SUPERBUDE ist ein Erlebnis, das ihr euch auch als Hamburger Dirn und Jung auf gar keinen Fall entgehen lassen solltet. Neben den Buden, die wirklich in einem finanziell machbaren Rahmen liegen, bieten sie einen Haufen an Events rund um die Themen Musik, wie auch Party. Sogar Boards und Bikes werden verliehen und man fühlt sich einfach wohl dort! Also schaut doch einfach mal rein! Wir heben auf alle Fälle alle vier Daumen und sagen Moin Moin aus der SUPERBUDE!

Ab in die SUPERBUDE /// Hamburgs geilste Hipsterbutze unter Beschlag FSD FOTO

Ab in die SUPERBUDE /// Hamburgs geilste Hipsterbutze unter Beschlag FSD FOTO

Ab in die SUPERBUDE /// Hamburgs geilste Hipsterbutze unter Beschlag FSD FOTO

Ab in die SUPERBUDE /// Hamburgs geilste Hipsterbutze unter Beschlag FSD FOTO

Ab in die SUPERBUDE /// Hamburgs geilste Hipsterbutze unter Beschlag FSD FOTO

Ab in die SUPERBUDE /// Hamburgs geilste Hipsterbutze unter Beschlag FSD FOTO

Ab in die SUPERBUDE /// Hamburgs geilste Hipsterbutze unter Beschlag FSD FOTO

Ab in die SUPERBUDE /// Hamburgs geilste Hipsterbutze unter Beschlag FSD FOTO

Ab in die SUPERBUDE /// Hamburgs geilste Hipsterbutze unter Beschlag FSD FOTO

Ab in die SUPERBUDE /// Hamburgs geilste Hipsterbutze unter Beschlag FSD FOTO

Ab in die SUPERBUDE /// Hamburgs geilste Hipsterbutze unter Beschlag FSD FOTO

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Text & Fotos: Friederike Franze Freiseindesign /// Bilder von mir: Jenna Shotgun /// Video: SUPERBUDE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

1. Schritt

Dein Interesse an den ätherischen Ölen ist geweckt, dann schreibe mir. Lass mich wissen, zu welchem Zweck du die Öle nutzten möchtest. Soll es bei dir Zuhause schöner riechen, oder möchtest du tiefer eintauchen? Sind die Öle für dich, oder ein Geschenk? Ergründe an welchen Stellschrauben du gerne drehen möchtest und verrate mir, wofür du meine Unterstützung brauchst. Es kann sich dabei um ganz verschiedene Dinge handeln und alles ist erlaubt. Denn die Öle können dir dabei helfen dich besser beim Lernen und Arbeiten zu konzentrieren, sie bringen deine Gefühle in Balance, können dir helfen abends besser zur Ruhe zu kommen und einzuschlafen, oder zeigen dir neue Wege auf, mit Schmerzen umzugehen. Öle helfen, wenn deine Haut dir Kopfzerbrechen bereitet und dein Hormonhaushalt außer Kontrolle ist. Sie sind die natürlichsten Helfer im Haushalt die du dir vorstellen kannst und werden zu treuen Begleitern für Groß und Klein.

2. Schritt

Wir tauschen uns aus. Entweder telefonieren oder mailen wir, connecten uns über Instagram oder Whats App. Und das machen wir so, wie es für uns beide passt. Wir lernen uns kennen und du kannst mich mit deinen Fragen löchern. Und dann sind wir auch schon mitten drin, in deiner Öle-Beratung. Aber Achtung: Oftmals neigen wir dazu ein „Problem“ schnell beseitigen zu wollen, doch damit ist es nicht genug, wenn wir dich ganzheitlich betrachten. Deshalb empfehle ich unterschiedliche Öle für verschiedene Situationen. Wir sind keine Roboter. Wir stehen nicht jeden Morgen auf und fühlen uns gleich. Jeder Tag ist anders, unsere Vormittage unterscheiden sich von den Nachmittagen und Nächten. Deshalb kann es sinnvoll sein, nicht nur einem Aspekt zu betrachten, sondern die Öle umfassend, in Form kleiner Rituale in deinen Alltag step by step zu integrieren. So errichtest du ein solides Fundament für dein Wohlbefinden und deine Gesundheit.

3. Schritt

Jetzt wird bestellt. Wenn du möchtest, schicke ich dir entweder eine Mail, die dich durch den Anmeldeprozess bei doterra leitet, oder wir vereinbaren einen gemeinsamen Call und machen das zusammen. Deine erste Order ist gleichzeitig auch deine Registrierung als Customer. Ab diesem Moment werde ich dir als Beraterin deine zertifizierte Aromatherapeutin zugeteilt. Und ich kann dir versichern, ab dann geht der Spaß erst richtig los. Denn sobald deine neuen Öle bei dir Zuhause angekommen sind, hören wir uns wieder und ich erkläre dir, wie du deine Auswahl am besten für dich nutzten und anwenden kannst. Doch damit nicht genug. Wenn du bei mir angemeldet bist, erhältst du von mir eine Einladung in unsere Community Whats App Gruppe, in der du dich mit anderen Ölefans nach Herzenslust austauschen kannst. Ich freue mich riesig auf dich und kann es kaum erwarten, gemeinsam mit dir diese aufregende Reise zu beginnen!

Werde Gastautor

Bitte fülle die Daten aus, wir melden uns bei dir!

  • Ab in die SUPERBUDE /// Hamburgs geilste Hipsterbutze unter Beschlag
  • Schreibe einen Kommentar Antworten abbrechen
  • Impressum